Anwendung von Kork

Der Kork als Fertigungsmaterial ist bereits in der Vorgeschichte bekannt gewesen. Im alten Ägypten, China, Persien und Babylon war Kork ca. 3000 Jahre v. Chr. als Angelposen für den Fischfang verwendet worden. In Pharaonengräbern wurden Korkstücke vorgefunden, die die thermische Stabilität für die Mumie sicher stellen. Diese Korkstücke waren bis unsere Zeit in einem sehr guten Zustand erhalten geblieben. Im alten Rom waren 4. Jh. v.Chr. aus Kork Bojen zur Kennzeichnung der Gewässerbereiche, Wein- und Ölstöpsel, Damenschuhen und Bedachung hergestellt worden.

Doch am meisten wusste die antike Welt den Kork aufgrund seiner Abdichteigenschaften zu schätzen. Dass der Kork als Abdichtung ideal war, belegen die archäologischen Befunde. In Efes wurde im letzten Jahrhundert eine mit dem Kork verschlossene Amphore aus dem 1. Jh.v.Chr. gefunden, die nach über 2000 Jahren immer noch mit Wein gefüllt war. Auch in den Trümmern von Pompeji, die durch einen Vesuvausbruch zerstört worden war, haben die Archäologen die mit dem Kork verschlossenen Amphoren voll Wein entdeckt. Diese Beispiele belegen eine außerordentliche Haltbarkeit des Materials trotz der Einwirkung von unterschiedlichen Faktoren: die im Boden vorhandenen Mikroben, Meerwasser usw.

Heutzutage wurden die Dämm- und Abdichteigenschaften des Korkes durch die Weinindustrie gründlich erforscht, die über 80% des weltweiten Korkbedarfs verbraucht und die hochwertigsten Korkarten verwendet. Die restlichen 20% des Korkbedarfs fallen in die folgenden Branchen: Bauwesen, Angelindustrie, Sportindustrie, Büroartikel, Hausgeräte, schwimmendes Gerät, Fischerei, Wasserverkehr (Kennzeichnung von Gewässerbereichen und Wasserstraßen), Wasserrettungsdienst, Automobilindustrie, Rüstungsindustrie, Flugfahrt, Herstellung von Musikinstrumenten, Schuhindustrie, Möbelindustrie, usw.